Partyservice

  • KGB Veranstaltungsservice

    KGB Veranstaltungsservice


    Soll es bei der Durstbekämpfung über Tische und Bänke gehen
    – wir verleihen so was!

    Damit auch die Durstlöschung Freude bereitet, bieten wir eine große Auswahl an Rindchen's Weine und natürlich Fassbier an.


    Wir bringen Ihnen die Durstlöscher und das entsprechende Partyzubehör in dem von Ihnen vorgegebenem Zeitfenster, welches idealerweise mindestens zwei Stunden umfasst.


    Vereinbaren Sie auch direkt bei der Bestellung den Abholtermin.
    Bei Partylieferungen müssen Sie spätestens drei Werktage vorher bestellen.

    Für die Lieferung inklusive der Abholung nehmen wir eine Pauschale von 50 Euro/brutto.

    Getränkebestellung auf Kommission ist bei uns möglich. Wir nehmen nur sortenreine und vollständige Kisten zurück.
    Mischkisten behalten Sie lieber zum Verzehr, da wir dort nur den Pfandwert gutschreiben können. Sie erhalten bei der Abholung den Kaufpreis zurück abzgl. € 3 Aufwandsgebühr pro zurückgegebene Kiste.

    Bei der Anlieferung kassiert der Fahrer den Warenwert oder Sie überweisen den Betrag vorab (ohne Pfand).
    Die vollständige Abrechnung erfolgt bei der Abholung.
    Bis auf die Eiswürfel handelt es sich um Leihartikel, die nur in Verbindung mit einer Getränkebestellung verliehen werden.
    Die Leihzeit beträgt maximal 4 Tage. Bei Beschädigungen, die durch den Leihenden verursacht wurden, behalten wir es uns vor, vom Pfandwert den Schaden zu regulieren.
    In den Mietpreisen ist bereits eine Abwaschpauschale eingerechnet.
    Die Gläser bitte aufrecht, mit der Öffnung nach oben, in den Karton bzw. in die Kunststoffbox zurückstellen.

    Bruttopreise in Euro

    Lieferung und Abholung: 50,00
    Garnitur: 15,00
    Stehtisch 80cm Durchmesser: 11,90
    Zapfanlage einleitig: 35,70
    Zapfanlage zweitleitig: 47,60
    Eiswürfel pro kg: 1,19
    Gläser: 0,36
    Kommissionsgebühr pro zurückgegebene vollständige und sortenreine Kiste: 3,00

     Bei Problemen mit der Zapfanlage finden Sie mögliche Ursachen und Tipps:    Probleme mit der Zapfanlage: Tipps und Tricks

     Leihvereinbarung Zapfanlage 1-leitig

     Leihvereinbarung Zapfanlage 2-leitig

     

  • Leihvereinbarung Zapfanlage 1leitig

    L E I H V E R E I N B A R U N G

    zwischen der Firma KGB Kollektiver Getränke Betrieb Handelsges.mbH, im Folgenden

    „Verleiher“ genannt und dem Kunden ( Kundennr.: D __________ )

    ________________________________________________________________________,

    im Folgenden „Leihender“ genannt.

    Der Verleiher stellt dem Leihenden einen einleitigen Durchlaufkühler (siehe Abb.) mit folgendem Zubehör zur Verfügung:

    • 1 Kohlensäureflasche mit ____kg Inhalt
    • 1 Kohlensäureschlauch mit entsprechenden Dichtungen
    • 1 Bierschlauch mit entsprechenden Dichtungen
    • 2 KEG-Köpfe der Marke(n): ____________________________
    • 1 Ersatzbierschlauch
    • 1 Ersatzkohlensäureschlauch
    • 1 Tropfblech

    Der Leihende quittiert hiermit die Vollständigkeit o.g. Zubehörteile:

    -          ___________________________________________________

    Unsere Auslieferungsfahrer sind dazu angehalten den Durchlaufkühler aufzubauen und somit in einen funktionsfähigen Zustand zu bringen. Sollte ein Aufbau seitens des Leihenden nicht oder nur bedingt möglich sein, haftet der Verleiher bei Störungen in keinster Weise.

    Der Leihende bestätigt hiermit einen funktionsfähigen Durchlaufkühler (das Bier läuft) erhalten zu haben:

    • ____________________________________________________

    Der Leihende verzichtet auf einen Aufbau und trägt sämtliche damit verbundene Risiken:

    • _____________________________________________________

    _____________________, den _______________________________

  • Probleme mit der Zapfanlage: Tipps und Tricks

    Es kommt kein Bier aus dem Zapfhahn?

    das kann passiert sein:

    - Das Fass ist leer.
    - Der Leitungsabsperrhahn für die Getränkeleitung ist auf geschlossen.
    - Die Bierleitung ist geknickt, undicht oder verstopft (z.B. Reinigungsbällchen).
    - Das KEG oder die Anlage ist eingefroren.
    - Der KEG-Zapfkopf ist falsch angeschlossen.
    - Die Kohlensäureflasche ist leer.
    - Der Leitungsabsperrhahn für die Kohlensäureleitung ist geschlossen.
    - Die Kohlensäureleitung ist undicht.

    das kann man tun:

    - Ein neues Fass anstechen.
    - Den Absperrhahn öffnen.
    - Den Knick beseitigen, den Bierschlauch reparieren oder austauschen, den Fremdkörper beseitigen.
    - Temperatur (z.B. im Kühlhaus) richtig einstellen;
    - Neue Druckgasflasche anschließen.
    - Absperrhahn öffnen.
    - Korrekten Druck einstellen.
    - Dringende Reinigung erforderlich.
    - Möglichst die Lippenventile erneuern.
    - Unbedingt die Undichtigkeit beseitigen bzw. den technischen Service verständigen.
    Achtung: Ausströmendes CO2-Gas ist farb- und geruchlos und kann beim Einatmen zu gesundheitlichen Schäden oder zum Tod führen!
    - Leitungen richtig montieren und zukünftig nur noch einen Zapfkopf mit den richtigen, verwechselungssicheren Anschußgewinden verwenden.

     

    DAS BIER LÄUFT TRÜB

    das kann passiert sein:

    - Es ist ein trübes Bier, z.B. Hefe-Weizen, Zwickelbier etc., angeschlossen.
    - Die Bierleitungen wurden vertauscht.
    - Die Bierleitungen oder Armaturen sind nicht sauber.
    - Das Bier hat eine Kältetrübung.
    - Die Schankanlage hat zu viel CO2-Druck.

    das kann man tun:

    - Weiterzapfen
    - Leitungen tauschen und vor erneutem Anschluss reinigen.
    - Es wird allerhöchste Zeit, eine gründliche Reinigung durchzuführen. Die Reinigungsintervalle sollten verkürzt werden.
    - Temperatur korrekt einstellen (lassen).
    - Korrekten Druck einstellen (lassen).

     

    DAS GUT GEKÜHLTE BIER SCHÄUMT ZU STARK

    das kann passiert sein:

    - Fremdkörper zwischen Fitting und Zapfkopf.
    - Das Bier fließt zu schnell.
    - Der Kohlensäuredruck ist über längere Zeit zu hoch gewesen, das Bier ist daher aufkarboniert.
    - Kohlensäuredruckminderer ist defekt oder verstellt.
    - Kohlensäuredruck ist zu niedrig, die biereigene Kohlensäure entbindet zu Gasblasen, welche beim Kompensatorhahn zu Schaumbildung führen kann.

    das kann man tun:

    - Zapfkopf abnehmen und überprüfen.
    - Wahrscheinlich ist die Anlage falsch konzipiert.
    - Unbedingt einen Fachmann zurate ziehen.
    - Für die Leerung dieses Fasses muss der Druck noch weiter heraufreguliert werden. Das Getränk ist jedoch verfälscht. Für die Einstellung eines korrekten Drucks für weitere Fässer sollte so schnell wie möglich ein Fachmann zurate gezogen werden.
    - Vom Fachmann austauschen bzw. einstellen lassen.
    - Korrekten Druck einstellen. Hierfür sollte ein Fachmann zurate gezogen werden. Es sollte überprüft werden, ob ein Kompensator bei dieser Anlage überhaupt sinnvoll ist.

    DAS BIER SCHÄUMT ZU STARK

    das kann passiert sein:

    - Das Bier ist zu warm.
    - Das Bier erwärmt sich in der Leitung.
    - Die Gläser sind zu warm oder zu trocken.
    - Das Bier wird aus der Leitung gequetscht, d.h. der Hahn wird beim Zapfen nicht ganz geöffnet.
    - Die Bierleitung ist geknickt.
    - In den Leitungen ist Belag von Bierstein.
    das kann man tun:

    - Am wahrscheinlichsten ist, dass das Fass nach der Anlieferung nicht ausreichend lange im Kühlraum durchkühlen konnte und zu schnell
    angeschlossen wurde. Also sollte der Anlieferrhythmus überprüft werden. Es ist auch möglich, dass die Kühlraumtemperatur falsch eingestellt wurde und herabreguliert werden muss.
    - Eine konstante Temperatur im Bereich von 5 bis 8 Grad Celsius ist hierbei anzustreben. Schwierig wird es, wenn die Kälteanlage z.B. wegen tropischer Außentemperaturen überlastet ist. Dann ist die Installation eines zusätzlichen oder leistungsfähigeren Aggregates zu überlegen.
    - Die Getränkeleitung sollte mindestens mit einer Isolierung oder noch besser mit einer Leitungsbegleitkühlung versehen werden. Falls schon vorhanden, muss der Zustand der Isolierung bzw. die Funktion der Leitungsbegleitkühlung überprüft bzw. die Temperatur korrekt eingestellt werden.
    - In jedem Fall die Gläser vor dem Zapfen immer mit kaltem Wasser vorspülen.
    - Bei Verwendung einer Gläserspülmaschine die Gläser vorher abkühlen lassen.
    - Beim Zapfen den Bierhahn immer ganz öffnen.
    - Sicherstellen, dass der Hahntyp richtig bedient wird.
    - Knick beseitigen.
    - Es wird höchste Zeit, regelmäßig eine Grundreinigung durchzuführen.

    DAS BIER SCHÄUMT ZU WENIG

    das kann passiert sein:

    - Das Bier ist zu kalt.
    - Das Bier fließt zu langsam.
    - Die Gläser sind nicht sauber.
    - Es wurden schaumzerstörende Reinigungsmittel verwendet.
    - Der Kohlensäuredruck ist über längere Zeit zu niedrig gewesen.
    - Die Kohlensäureleitungen sind zu klein dimensioniert.
    - Die Kohlensäurezufuhr wurde unterbrochen.

    das kann man tun:

    - Die Kühlraumtemperatur ist falsch eingestellt und muss heraufreguliert werden. Eine konstante Temperatur von 5 bis 8 Grad Celsius ist anzustreben.
    - Wahrscheinlich ist die Anlage falsch konzipiert.
    - Unbedingt einen Fachmann zurate ziehen.
    - Gründlich reinigen und ggf. wirksame Reinigungsmethode anwenden z.B. Spülmaschine. Eventuell Spülmaschine austauschen bzw. Spülgerät reinigen. Niemals, auch bei ungespülten Gläsern, mit der Hand in die Gläser greifen.
    - Gläser während des Betriebes nicht polieren.
    - Nur spezielle Reinigungsmittel für Gläser verwenden.
    - Das Bier hat einen Teil seiner eigenen Kohlensäure verloren und kann keinen Schaum mehr aufbauen. Es ist somit verfälscht und sollte nicht mehr ausgeschenkt werden. Für die Einstellung eines korrekten Drucks sollte ein Fachmann zurate gezogen werden.
    - Vom Fachmann Leitungen mit größerem Durchmesser installieren lassen.
    - Leitungsweg überprüfen und Defekt ggf. vom Fachmann beheben lassen.

     

     

    DAS BIER SCHMECKT SCHAAL

    das kann passiert sein:

    - Kohlensäureverluste beim Zapfen durch falsche Zapftechnik.
    - Der eingestellte Kohlensäuredruck ist zu niedrig.
    - Das Fass befindet sich längere Zeit ohne bzw. ohne ausreichenden Kohlensäure-Gegendruck im Anschluss. Die biereigene Gärungskohlensäure ist daher entwichen.
    - Kohlensäureverluste im Leitungssystem.

    das kann man tun:

    - Typische Erscheinung bei den Anhängern des „7-Minuten-Bieres“. Bitte informieren Sie sich, wie man ohne Kohlensäureverluste und, ohne den Gast verdursten zu lassen, ein Bier mit schöner Schaumkrone zapfen kann.
    - In Abstimmung mit einem Fachmann heraufregeln.
    - Fass austauschen.
    - Sofort den Bierdruck und den CO2-Leitungsweg überprüfen
    - Dringend Leitungsweg auf Undichtigkeiten prüfen!

    DAS BIER SCHMECKT UNTYPISCH

    das kann passiert sein:

    - Die Kunststoffschläuche sind ungeeignet.
    - Die Schläuche wurden mit ungeeigneten Reinigungsmitteln gereinigt.
    - Leitungen verlaufen nicht ausreichend geschützt durch kritische Bereiche.

    das kann man tun:

    - Austauschen und auf SK-Kennzeichnung der Schläuche achten.
    - Geeignetes Reinigungsmittel verwenden und ggf. Leitungen erneuern.
    - Leitungen ersetzen und in Schutzrohr verlegen lassen.

    DER BIERSCHAUM IST GROBPORIG UND FÄLLT SOFORT IN SICH ZUSAMMEN

    das kann passiert sein:

    - Die Biergläser weisen Fettspuren auf.
    - Es wurden schaumzerstörende Reinigungsmittel verwendet.
    - Fettspuren in der Bierleitung oder an den Armaturen.
    - Der flexible Teil der Bierleitung wurde mit ungeeigneten Mitteln gereinigt und ist daher unbrauchbar.

    das kann man tun:

    - Auch bei ungespülten Gläsern niemals mit den Fingern in die Gläser greifen. Spezielle Spülmittel für Biergläser verwenden.
    - Nur spezielle Reinigungsmittel verwenden.
    - Bierweg überprüfen und gründliche Reinigung durchführen.
    - Leitung austauschen.